Trauerfeier

Ansprechpartner und Termine:

Grundsätzlich gilt: Sie können sich bei Trauerfällen oder wenn Seelsorge oder Sterbebegleitung gebraucht wird, zu jeder Tages- und Nachtzeit direkt an Pfarrerin Städtler-Klemisch oder Pfarrer Städtler wenden. Wenn es darum geht, eine Trauerfeier zu vereinbaren, sollten Sie zuerst mit dem Bestatter sprechen. Er kann mit Ihnen verschiedene Terminmöglichkeiten besprechen.

Wir empfehlen, dass die Bestatter Pfarrerin Städtler-Klemisch oder Pfarrer Städtler anrufen, während sie mit Ihnen über die möglichen Termine beraten. So können sich alle Beteiligten ohne unnötige Umwege abstimmen. Grundsätzlich versuchen wir immer, Ihren Wunschtermin möglich zu machen. Überschneidet er sich aber mit nicht verschiebbaren Terminen, z.B. dem Schulunterricht, den Pfarrer erteilen müssen, ist das leider nicht immer möglich.

Nach Ihrem Gspräch mit dem Bestatter, sendet er uns Ihre Kontaktdaten zu. Wir melden usn dann bei Ihnen, um ein Gespräch zu vereinbaren. Dabei besprechen wir den Ablauf der Trauerfeier, klären Fragen, die Sie möglicherweise haben und reden über das Leben des/der Verstorbenen.

Orte, Friedhöfe, Kirchen und Trauerfeiern:

Die Beisetzung findet i.d.R. auf dem Friedhof statt, der zum Wohnort des Verstorbenen bzw. der Angehörigen gehört. Dies besprechen Sie direkt mit dem Bestatter. Die Trauerfeier kann entweder direkt auf dem Friedhof stattfinden oder in der Kirche. Haben Friedhöfe keine Halle mit Bestuhlung, raten wir dazu, die Trauerfeier in der Kirche stattfinden zu lassen. So wird der Abschied nicht durch Regen, Kälte oder körperliche Probleme, z.B. Schwierigkeiten, läger zu stehen, behindert. Die Trauerfeier kann in der Christuskirche in Illertissen, der Versöhnugskriche in Altenstadt oder den katholischen Kirchen auf und neben den Friedhöfen stattfinden.

Ablauf:

Der Ablauf der Trauerfeier hängt davon ab, ob sie in einer Kirche / Halle stattfindet oder im Freien. Ausgangspunkt ist folgender klassischer Ablauf:

In der Aussegnungshalle:

  • Musik (Orgel, Musiker/Sänger, CD)
  • Begrüßung
  • (Lied)
  • Gebet/Psalm
  • Lesung: Lesung aus der Bibel passend zum Verstorbenen
  • Lied (oder Instrumentalstück, Musiker/Sänger, CD)
  • Lebenslauf und Predigt: Rückblick auf das Leben des Verstorbenen verbunden mit der frohen Botschaft der Auferstehung
  • Lied (oder Instrumentalstück, Musiker/Sänger, CD)
  • Abschied: Wir geben den Verstorbenen gedanklich in Gottes Hand.
  • Gebet
  • Musik (Orgel, Musiker/Sänger, CD)

Am Grab:

  • Beisetzung
  • Lesung: Offenbarung 21
  • Vaterunser
  • Nachrufe (falls gewünscht)
  • Ansagen, z.B. Einladung ins Gasthaus (falls von Angehörigen gewünscht)
  • Segen

Ob Sie sich für die Erdbestattung eines Sarges entscheiden oder eine Einäscherung, bei der anschließend die Asche in einer Urne beigesetzt wird, hat keine Auswirkungen auf den Ablauf der Trauerfeier. Es gibt aber auch die Möglichkeit, eine Trauerfeier mit Sarg zu machen, bei der der Sarg anschließend nicht beigesetzt wird. Stattdessen wird er zum Einäschern weggefahren. In diesem Fall ist die Trauerfeier ähnlich einer Beerdigung, aber doch etwas anders. Die eigentiche Urnenbeisetzung findet dann normalerweise nur noch im engen Familienkreis statt. Diese Form eignet sich dann, wenn man möglichst bald eine Trauerfeier möchte, aber dennoch eine Urnenbeisetzung wünscht.

Musikalische Begleitung

Findet die Trauerfeier in einer Kirche oder einer Halle mit Bestuhlung statt, können unsere Kirchenmusiker die Trauerfeier musikalisch begleiten. Darüber hinaus können Sie gerne eigene Musiker engagieren. Lieder von CD/als MP3/etc. abzuspielen, ist ebenfalls an vielen Orten möglich. Dies übernehmen i.d.R. die Bestatter für Sie. Sprechen Sie sich darum bitte mit Ihrem Bestatter ab.

Wir raten dazu, ein bis zwei Kirchenlieder tatsächlich als Gemeindelieder zu singen. Eine Pflicht dazu gibt es aber nicht. Von den Liedern geht eine große Kraft aus. Gesang erreicht oft tiefere Schichten in uns als das gesprochene Wort. Und selber zu singen befreit uns aus der Ohnmacht, die oft mit Tod und Trauer einhergeht.

Kosten/Gebühren

Die Evangelische Kirchengemeinde Illertisser erhebt selbst keinerlei Geühren. Alle unsere Mitarbeiter werden durch Ihre Kirchensteuermittel bezahlt!

Kosten können dann anfallen, wenn fremde Kirchen genutzt werden. Sollten die Kirchenmusiker unserer Gemeinde verhindert sein und wir darum andere Musiker als Vertretung engagieren müsen, fallen Kosten an, die wir vorher mit Ihnen absprechen.

Scroll to top