Willkommen
bei der Evangelischen Kirchengemeinde Illertissen

Wir feiern wieder Gottesdienste in unseren Kirchen

siehe Gottesdienstplan unter Gottesdienste
In Verantwortung füreinander, unter Beachtung der Hygienevorschriften und Abstandsregeln.

Unsere Kirchen sind weiterhin offen für Ihre persönliche Andacht

Ev. Christuskirche Illertissen täglich 10-19 Uhr
Ev. Versöhnungskirche Altenstadt täglich 10-17 Uhr

Gemeindeveranstaltungen können aber wegen des weiter bestehenden Kontaktverbots noch nicht stattfinden.

Wir sind dankbar: Wir können wieder miteinander Gottesdienste feiern. Noch nicht wie gewohnt. Mit großen Einschränkungen. In vereinfachter eines Wortgottesdienstes. Weil wir es mit Fürsorge füreinander tun wollen:. Mit Hygienekonzept, dem Tragen eines Mundschutzes, der Einhaltung von Abstandsregeln, dem Befolgen der Platzzuweisung durch die MesnerInnen...., damit wir verantwortlich füreinander und sicher miteinander feiern können.

Wir sind dankbar: Das Durchhalten und Beachten der strengen Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen hat sich gelohnt. Die uns drohende Katastrophe blieb in Deutschland dank klugen und mutigen Handelns Gott sei Dank vorerst aus. Es war nicht perfekt, es hatte einen hohen Preis. Aber es hatte Erfolg. Und wir wollen uns nicht darüber hinweg täuschen, dass Corona für die, die es hart traf - an Leib und Leben wie in ihrer wirtschaftlichen Existenz, schweres Leid brachte und die Pandemie beileibe noch nicht überstanden ist.

Wir sind dankbar: Für alle wiedergewonnenen Freiheiten, wohl wissend, dass es noch längere Zeit eine Gratwanderung bleibt.
Unsere christliche Antwort kann dabei aber nur eine füreinander und Gott gegenüber verantwortlich bleibende Freiheit sein. Eine Freiheit, die die Freiheit und den Schutz des anderen immer mit im Blick behält.
So tasten wir uns vor, Schritt für Schritt, hoffentlich weiterhin klug bemessen, lernfähig und mit Herz. Üben uns in Geduld, die sich besser bewähren wird als jegliche Ungeduld und ein möglichst schnell möglichst viel Freiheit und vor allem für mich.

"Wir wissen aber, dass uns die Not lehrt standhaft zu bleiben. Standhaftigkeit aber wird sich bewähren. Und Bewährung macht aus uns Hoffende...denn Gott hat seine Liebe in unsere Herzen  ausgegossen durch seinen Hl. Geist." (Rö 5.3+5)

Wir sind dankbar: Das geistliche Leben der Kirchengemeinde kam in den letzten Wochen nicht zum Erliegen. Auch ohne gemeinsame Gottesdienste und Gemeindeveranstaltungen lebte es weiter: Viele wurden kreativ. Not machte tatsächlich erfinderisch. Und gemeinsame Not ließ den Nächsten bewusster wahrnehmen in seiner. Da entstanden spontan Nachbarschaftshilfen über den Zaun, wurde öfters als sonst nachgefragt, wie es geht, viele telefoniert. Eine kleine Freude vor die Tür gestellt... Und viel füreinander gebetet. Auch mancher in den offenen Kirchen. Die Gebetswand in der Christuskirche gibt lebendiges Zeugnis davon.

Erfreulich viele lesen täglich auch den geistlichen Impuls auf der Homepage, über Instagram oder haben ihn als Newsletter abonniert. Als Ev. Kirchengemeinden des Illertals setzen wir dieses gemeinsame Format darum fort.

Geduldig bleiben heißt es aber auch bezüglich unseres Gemeindelebens. Mit Veranstaltungen der Kirchengemeinde, liebgewonnen Treffen von Gruppen und Kreisen, dem fröhlichem Singen, Chorproben, dem gemeinsamen Feiern... müssen wir noch warten bis mindestens nach den Pfingstferien. Obwohl es dem Wesen von Kirche widerspricht, sollen direkte Sozialkontakte ja weiterhin so gering wie möglich gehalten werden. Das schmerzt einerseits. Das grundsätzliche Kontaktverbot macht aber weiterhin viel Sinn, um einem Wiederaufflammen von Infektionsherden zu wehren.

Aber unsere Geduld wird sich bewähren, lässt uns hoffungsvoll warten auf ein umso unbeschwerteres Wiedersehen danach. Denn was uns leitet, ist die Liebe Gottes, die er uns ans Herz gelegt hat.
Darum üben wir uns in Geduld. Nicht tatenlos, sondern in der Freiheit, die um des anderen willen freiwillig auf die eigene eine Zeitlang verzichten kann.

Ihre Pfarrer Susanne und Hans-Joachim Scharrer

Die Losung von heute

Wehe denen, die ein Haus zum andern bringen und einen Acker an den andern rücken, bis kein Raum mehr da ist und ihr allein das Land besitzt!

Jesaja 5,8

Wir sind durch einen Geist alle zu einem Leib getauft, wir seien Juden oder Griechen, Sklaven oder Freie, und sind alle mit einem Geist getränkt.

1. Korinther 12,13

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine
Weitere Informationen finden Sie hier

Die Jahreslosung

Ich glaube, hilf meinem Unglauben.

Markus 9,24

Scroll to top